- Nürnberger ZeitungKrisenmanagement
Lösungsstrategien unter Zeitdruck

24. April 2015

tafelSind in ihrem Arbeitsumfeld Handlungskonzepte sinnvoll, um im Krisenfall oder Schaden abzuwenden? Sind solche geplante Vorkehrungen nur eine Beruhigungspille bis zum Ernstfall, und macht es überhaupt Sinn sich Gedanken um den „worst case“ zu machen? Braucht es den Helden in der Krise oder doch eher das gut funktionierende Team? Was halten unsere Experten von Stresstests in ihrem Arbeitsfeld? Handelt man am Ende doch nur aus dem Bauch heraus, der Intuition?

Ob in einem Unternehmen oder in einer Familie: Wie bewältigt man eine Krise? 16 Jugendliche recherchieren.  Den Rahmen dazu bietet ihnen das Zeitungs- und Theaterprojekt „Druckerschwärze“ des Nürnberger Theaterpädagogen Jean-Francois Drozak und der NZ.  Im Rahmen einer Projektwoche sprechen die Jugendlichen mit verschiedenen Experten, entwickeln Theaterszenen und schreiben Artikel. Was dabei herauskommt, konnten Interessierte in einem Theaterstück sehen und in der NZ lesen.

Leitung des Theaterprojektes: Jean-François Drozak; Mitwirkende Jugendliche aus dem Pirkheimer Gymnasium: Mina Bajalani, Stefanie Efa, Emilio Russo, Marlene Limmer, Felix Ehrenfeld, Konstantin Benthues, Patrick Wingert, Didar Farage. Mitwirkende Schülerinnen und Schüler am Zeitungsprojekt: Ana Marija Duspara, Luisa Stimpel, Krisztina Nagy, Marc Sladek, Lorenz Suchy, Ajenth Sribala, Jonas Möger, Christoph Tenschert. Aus der NZ: Raimund Kirch, Petra Nossek-Bock, Ella Schindler, Pia Ratzesberger. Projektkoordination: Michael Russ, Caritas Nürnberg. Für das Pirckheimer-Gymnasium: Susanna Nieradzik. Das Projekt wurde durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert.

Dieser Beitrag wurde unter + pressespiegel, - Nürnberger Zeitung, Krisenmanagement veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.